Flughafen Zürich findet neue Mieter für "The Circle" - Umbau von Terminal 1?

(Durchgehend ergänzt - Zahlen für vermietbare Fläche und Bürofläche berichtigt) - Der Flughafen Zürich hat drei neue Mieter für die Büroflächen von "The Circle" gefunden. So werden Microsoft, IWG und Abraxas als Mieter in das Modul "Headquarters & Offices" einziehen. Mit einem möglichen Umbau des Terminal 1 prüft der Flughafen bereits ein weiteres grosses Projekt.
14.02.2018 14:20

Insgesamt wurden neue Mietverträge über Büroflächen von 9'000m2 abgeschlossen. Als neue Mieterin werde Microsoft Schweiz seinen Hauptsitz an den Flughafen verlegen, teilt die Flughafenbetreiberin am Mittwoch mit. Ausserdem wird die IWG-Gruppe mit dem Co-Working-Konzept "Spaces" im Circle flexibel nutzbare Büroflächen anbieten. Als dritte Mieterin wird das Ostschweizer Software-Unternehmen Abraxas die Zürcher Aktivitäten der Firma im "The Circle" zusammenführen.

BAUARBEITEN IM PLAN

Die Bauarbeiten beim "The Circle" schritten derweil planmässig voran, heisst es weiter. Die Fertigstellung sei weiterhin auf Ende 2019 vorgesehen. Im Endausbau soll das Dienstleistungscenter am Flughafen Zürich über eine vermietbare Fläche rund 160'000 Quadratmetern verfügen, wovon rund 70'000 auf Büroflächen entfallen.

Die Investitionskosten für das Grossprojekt betragen rund 1 Mrd CHF. Die Flughafen Zürich AG und die Swiss Life AG bilden eine Miteigentümerschaft, woran die Flughafen Zürich AG mit 51% und die Swiss Life AG mit 49% beteiligt sind.

Gemäss einer Einschätzung der Bank Vontobel erhöht sich mit den neuen Mietern der Vorvermietungsstand auf 55% von zuvor 50%. Der zuständige Experte wertet den Abschluss der Mietverträge zwei Jahre vor Bauende als "grossartige Neuigkeit". Etwas kritischer zeigt sich die Analystin von Kepler Cheuvreux. Zwar habe das Unternehmen nun einen ersten Schritt gemacht, allerdings sei der Weg zur angestrebten Vollvermietung noch weit.

UMBAU VON TERMINAL WIRD GEPRÜFT

Aktuell treibt der Flughafen Zürich auch weitere Projekt voran. Um den wachsenden Passagierströmen gerecht zu werden, sei ab 2021 der komplette Rück- und Neubau des Terminal 1 geplant, heisst es in einem Artikel der "Aargauer Zeitung" mit Verweis auf eine interne Personal-Zeitung. Die Bauarbeiten sollen rund neun Jahre dauern.

Hierbei handle es sich um "strategische Überlegungen" und "Planungshypothesen", die noch in einer sehr frühen Phase stecken würden, so ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von AWP. Von einem Baugesuch sei man noch weit entfernt und es könnten auch noch keine Aussagen zu einem möglichen Investitionsvolumen gemacht werden.

Konkreter ist dagegen der Bau einer neuen Gepäcksortieranlage. Hier hätten die Bauarbeiten begonnen und werden voraussichtlich bis 2023/2024 abgeschlossen sein, sagte der Sprecher weiter. Bei einem weiteren Projekt zur Erweiterung der landseitigen Passagierflächen sei der Baubeginn für 2020 vorgesehen und der Abschluss auf Ende 2024 geplant.

an/rw

(AWP)