Flughafen Zürich knackt beim Umsatz Milliardengrenze und will weiter wachsen

(Zusammenfassung mit Aktienschlusskurs ergänzt) - Der Flughafen Zürich blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Dank der höheren Passagierzahlen stieg der Umsatz erstmals über die Milliardenmarke und auch der Gewinn legte deutlich zu. Die reguläre Dividende wird erhöht und darüber hinaus kommen die Aktionäre erneut in den Genuss einer Sonderausschüttung. Auch im laufenden Jahr will der Flughafen weiter wachsen.
06.03.2017 18:07

Das Management des Flughafens Zürich zeigt sich mit dem Erreichten durchwegs zufrieden. "2016 war sowohl operationell wie auch finanziell ein sehr erfolgreiches Jahr", sagte CEO Stephan Widrig an der Bilanzmedienkonferenz am Montag. Erfreulich sei auch, dass ein Grossteil der gestiegenen Nachfrage ohne zusätzliche Flugbewegungen bedient worden sei.

BEREINIGTER GEWINN STEIGT UM 11%

Der Umsatz stieg im vergangenen Geschäftsjahr um 2,4% auf 1,01 Mrd CHF. Dank dem starken Wachstum bei den Lokalpassagieren erhöhten sich die Erträge im Fluggeschäft um 3,9% auf 620 Mio. Auch im Nichtfluggeschäft legte der Umsatz zu, allerdings unterproportional um 0,2% auf 392 Mio. Mit Blick auf das schwierige Umfeld und auf ausgelaufene Beratungsmandate sei dies aber dennoch ein "recht positives Resultat", so Widrig.

Die Gewinnzahlen wurden 2016 wie schon im Vorjahr von verschiedenen Sondereffekten geprägt. Auf Stufe EBITDA stieg das Ergebnis um 15% auf 579 Mio CHF und der Reingewinn gar um 38% auf 248 Mio CHF. Bereinigt um die verschiedenen Sonderposten, wie einem Zusatzertrag aus einem Grundstückverkauf und einer Abschlagszahlung aus der Konkursmasse der Swissair, lag der Reingewinn mit 240 Mio noch um 11% über dem Vorjahr.

WEITERE INVESTITIONEN GEPLANT

Über den erfolgreichen Geschäftsgang dürfen sich auch die Aktionäre freuen; darunter auch der Kanton Zürich, der ein Aktienpaket von 33% hält. Die ordentliche Dividende für 2016 soll auf 3,20 CHF von 3,00 CHF angehoben werden. Zusätzlich wird an der kommenden Generalversammlung wie schon im Vorjahr die Ausschüttung einer Zusatzdividende aus Kapitalreserven in Höhe von 3,20 CHF je Aktie vorgeschlagen.

Die hohe Ausschüttung soll dabei nicht auf Kosten weiterer Investitionen gehen. "Im laufenden Geschäftsjahr planen wir Investitionen von rund 300 Mio CHF", so CEO Widrig. Etwa 135 Mio CHF sollen dabei in die Weiterentwicklung des Grossprojekts "The Circle" fliessen, dessen Fertigstellung weiterhin bis Ende 2019 erwartet wird. Ausserdem sollen im laufenden Jahr erste Arbeiten an einer neuen Gepäcksortieranlage aufgenommen werden. "Bis 2023 werden wir rund 400 Mio CHF in dieses Projekt investieren", sagte Finanzchef Lukas Brosi.

INTERNATIONALES WACHSTUM ANGEPEILT

Für das laufende Jahr geht der Flughafen Zürich von einem Passagierwachstum um rund 4% aus, bei einer leichten Zunahme der Flugbewegungen. Unter Ausklammerung der Sondereffekte werde das operative Ergebnis EBITDA voraussichtlich im Rahmen des Vorjahres liegen. Der Gewinn wird dagegen leicht über dem Vorjahreswert erwartet.

Wachstumsimpulse verspricht sich die Flughafenbetreiberin dabei auch von der geplanten Kapazitätserweiterung der Fluggesellschaft Swiss. Auch das Wachstum im internationalen Geschäft soll weiter vorangetrieben werden. "Aktuell steht dabei die nächste Privatisierungsrunde bei Flughäfen in Brasilien im Fokus", so CFO Brosi dazu. Mittelfristig soll der Geschäftsbereich mit Beratungsmandaten oder Beteiligungen rund 10% zum Gewinn beisteuern.

An der Börse warfen die heutigen Neuigkeiten keine grossen Wellen. Analysten sprachen in ersten Kommentaren von einem Ergebnis innerhalb der Erwartungen. Bis Börsenschluss gaben die Aktien in einem leichter tendierenden Gesamtmarkt um 0,1% auf 204 CHF nach.

an/cf

(AWP)