Flughafen Zürich steigert Umsatz - Höhere Prognose für Passagierwachstum

(Ausführliche Fassung)
24.08.2016 08:32

Zürich (awp) - Der Flughafen Zürich hat im ersten Halbjahr 2016 den Umsatz vor allem dank der Lokalpassagiere moderat gesteigert. Die Gewinnziffern verbesserten sich im Vergleich dazu überproportional. Für das Gesamtjahr zeigt sich das Unternehmen mit Blick auf das Passagierwachstum noch etwas optimistischer als zuletzt im Juni.

Der Umsatz wurde um 2,6% auf 480,7 Mio CHF gesteigert. Dabei legte das Fluggeschäft um 4,7% auf 292,2 Mio zu, wogegen die kommerziellen Erträge im Nichtfluggeschäft um 0,6% auf 188,5 Mio zurückgingen, wie der Flughafen Zürich am Mittwoch mitteilt.

Ohne Berücksichtigung der Sondereffekte aus dem Vorjahr erhöhte sich der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA um 6,4% auf 265,9 Mio CHF, entsprechend verbesserte sich diese Marge um 2 Prozentpunkte auf 55,3%. Im Vorjahr wirkten ein Teilverkauf des Grundstücks und die damit verbundene Entstehung der Miteigentümerstruktur für das Projekt "The Circle" positiv auf die Gewinnziffern, Rückstellungen für das erweiterte Schallschutzprogramm in der Höhe von 100 Mio CHF dagegen negativ. Der Reingewinn legte gegenüber dem bereinigten Vorjahreswert um 15,3% auf 103,8 Mio CHF zu.

Damit hat der Flughafen Zürich die Prognosen der Analysten mit dem Umsatz nicht ganz erreicht, mit dem Gewinn dagegen übertroffen.

Das Grossprojekt "The Circle" schreitet laut der Mitteilung baulich wie auch hinsichtlich der Vermarktung gut voran. Zusammen mit dem Miteigentümer Swiss Life sei deshalb beschlossen worden, die zweite Etappe des Bauwerks bereits jetzt auszulösen, so dass beide Etappen gleichzeitig realisiert werden können. Durch den damit verbundenen Landverkauf wird es im zweiten Semester zu einem zusätzlichen positiven Sondereffekt auf das Ergebnis von 7,3 Mio CHF vor Steuern kommen.

PASSAGIER-PROGNOSEN ERHÖHT

Für das Gesamtjahr 2016 zeigt sich das Unternehmen mit Blick auf das Passagierwachstum etwas offensiver als zuletzt. Dieses soll demnach bei rund 3,5% liegen, gestützt von der Entwicklung bei den Lokalpassagieren. Der EBITDA ohne Sondereffekte und ohne allfällige weitere ausserordentliche Einflüsse wird im Rahmen des Vorjahres erwartet, ebenso die entsprechende Marge. Der Reingewinn ohne Lärmeinflüsse dürfte dagegen wegen höherer Abschreibungen leicht unter dem Vorjahr ausfallen.

Die Prognosen vom vergangenen Juni wurden damit was die Gewinnziffern betrifft bestätigt, hinsichtlich der Passagierzahlen aber leicht nach oben angepasst.

Insgesamt sollten die Einbussen durch die ab September tieferen Flugbetriebsgebühren durch das Passagierwachstum aufgefangen werden. Anfang Mai genehmigte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) bekanntlich eine neue Gebührenordnung, welche ab 1. September für vier Jahre gültig sein wird.

Der Flughafen verspricht sich nebst dem höheren Passagierwachstum positive Effekte durch die nach oben angepassten Lande- sowie Parkgebühren, wie aus einer Präsentation zu den Halbjahreszahlen hervorgeht.

RASCHERE ABSCHREIBUNGEN

Die Abschreibungen auf Gebäude, Maschinen und sonstige Ausrüstung will der Flughafen künftig gemäss neuen internen Richtlinien schneller vornehmen. Davon betroffen ist sowohl regulierte als auch nicht von Regulierungen betroffene Infrastruktur, wie aus der Präsentation weiter hervorgeht. Was als sinnvolle Lebensdauer für diese angenommen wird, soll künftig in regelmässigen Abständen neu eruiert werden. Die Abschreibungen und Amortisationen sollen sich demnach im Jahr 2016 auf rund 250 Mio CHF belaufen. Den künftigen jährlichen Mehraufwand für Abschreibungen und Amortisationen beziffert das Unternehmen auf rund 15 Mio CHF.

Der positive Effekt des im April bekanntgegebenen Verkaufs der Beteiligung am Bangalore Airport an die kanadische Fairfax wird in der Präsentation auf 30 bis 35 Mio CHF nach Steuern beziffert. Bisher hiess es, es sei mit einem Gewinn von 25 Mio bis 30 Mio CHF zu rechnen.

Weiter macht das Unternehmen Angaben zu den Erwartungen hinsichtlich der künftigen Investitionen. Die Kapitalausgaben sollen demnach in den Jahren 2017 und 2018 bei 300 bis 350 Mio CHF im Jahr liegen. Kernprojekte in dieser Zeit sind Ausgaben für den Bau des Kongress- und Business-Zentrums "The Circle", Anpassungen im Einkaufsbereich und Erweiterungen im Bereich Parking. Für die Periode 2019 bis 2025 veranschlagt der Flughafen jährliche Ausgaben von 250 bis 300 Mio CHF. Für diese Zeit sind Investitionen in das Gepäcksortiersystem, in die Rollwege sowie im Einkaufsbereich vorgesehen.

cf/gab

(AWP)