Fluglinie Qatar rückt von American Airlines ab und sucht Alternativen

Die arabische Fluglinie Qatar Airways hat ihren umstrittenen Einstieg bei ihrer US-Rivalin American Airlines abgeblasen. Stattdessen nehmen die Araber andere Fluggesellschaften ins Visier. "Qatar Airways wird weiterhin alternative Investitionsmöglichkeiten in den USA und anderswo prüfen, die unsere Ziele erfüllen", teilte das Unternehmen nach der Absage an die US-Airline von Mittwochabend mit. Eigentlich wollte die Gesellschaft 10 Prozent der Aktien von American Airlines kaufen, war aber dort auf Ablehnung gestossen.
03.08.2017 11:04

"Qatar Airways hat die Entscheidung getroffen, die vorgeschlagene passive Finanzinvestition in American Airlines nicht durchzuführen", teilten die Araber nun mit. Diese Investition entspreche "nicht mehr unseren Zielen". Qatar Airways ist bereits mit gut 20 Prozent an der europäischen Luftfahrt-Holding IAG mit British Airways und Iberia beteiligt.

Erst im Juni hatte Qatar-Chef Akbar Al Baker im Gespräch mit seinem Pendant bei American Airlines Interesse am Kauf eines 10-prozentigen Anteils geäussert. Mindestens 800 Millionen US-Dollar wollte Qatar Airways investieren, sich aber nicht in das Geschäft der Amerikaner einmischen. An den Einstiegsplänen hielt Al Baker auch fest, als die Amerikaner im Juli ein Codeshare-Abkommen mit seiner Fluglinie kündigten. Beim Codesharing vermarkten Airlines Flüge der jeweiligen Partnerin unter einer eigenen Flugnummer und erweitern so das Angebot für ihre Kunden./stw/das/fbr

(AWP)