FMC dank guter Geschäfte in Nordamerika und Nachzahlung mit Gewinnsprung

Eine Vergütungsnachzahlung sowie gute Geschäfte in seinem wichtigsten Markt Nordamerika haben dem Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) zum Jahresstart einen Umsatz- und Gewinnsprung beschert. Wie die Tochter des Medizinkonzerns Fresenius am Mittwoch in Bad Homburg mitteilte, hält der Dax -Konzern an seinen Wachstums- und Ergebniszielen für das Gesamtjahr fest.
03.05.2017 07:51

Im ersten Quartal stiegen die Erlöse bei FMC um 16 Prozent auf 4,548 Milliarden Euro. Darin enthalten war eine Nachzahlung, die das Unternehmen für Blutwäschen bei US-Kriegsveteranen zwischen Januar 2009 und Februar 2011 erhalten hatte. Diesen Sondereffekt in Höhe von 100 Millionen Euro herausgerechnet hätte der Zuwachs beim Umsatz 14 Prozent betragen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern wuchs mit 31 Prozent auf 651 Millionen Euro noch stärker. Das Konzernergebnis nach Minderheiten sprang um 45 Prozent auf 308 Millionen Euro hoch. Die bereinigten Ergebnisse blieben hinter den Erwartungen der Analysten zurück./tav/stb

(AWP)