FMC will eigene Aktien im Wert von bis zu 39 Millionen Euro zurückkaufen

Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC ) beginnt mit dem Rückkauf eigener Aktien. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, sollen vom 28. Mai bis zum 20. Juni bis zu 431 000 eigene Papiere im Wert von rund 39 Millionen Euro erworben werden. Dies entspreche rund 0,14 Prozent des gesamten Aktienkapitals der FMC. Die Papiere sollen nach dem Rückerwerb komplett eingezogen werden.
25.05.2018 12:49

Durch die Vernichtung der Aktien sinkt das notierte Aktienkapital der Fresenius-Tochter. FMC will damit nach eigenen Angaben den verwässernden Effekt eines zwischen 2011 und 2015 gelaufenen Anreizprogramms für Vorstandsmitglieder ausgleichen. Als wesentliche Vergütungskomponente flossen aus diesem Programm unter anderem Bezugsrechte auf Inhaberaktien an FMC. Da bestimmte Haltefristen vereinbart wurden, können diese - vorbehaltlich vordefinierter Erfolgsziele - noch ausgeübt werden./tav/bek/fba

(AWP)