Forbo startet mit Verkauf eigener Aktien

Die Industriegruppe Forbo will im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens 63'000 eigene Aktien verkaufen. Das Verfahren wurde soeben lanciert, wie das Unternehmen am Montag nach Handelsschluss mitteilt. Grossaktionär und VR Michael Pieper sowie der exekutive VR-Präsident This Schneider werden alle Aktien erwerben, sofern diese nicht bei anderen Investoren platziert werden können.
07.08.2017 18:26

Der Schritt war bereits Ende Juli mit den Halbjahreszahlen angekündigt worden. Die Platzierung entspricht 3,5% des Aktienkapitals und umfasst die Mehrheit der Aktien im Eigenbesitz. Forbo verkauft die eigenen Aktien aus steuerrechtlichen Gründen gegen Ende der sechsjährigen Haltedauer.

Zu einem Preis von 1'420 CHF je Aktie haben sich Michael Pieper (über Artemis Beteiligungen I AG) und Schneider bereit erklärt, bis zu 55'000 Aktien bzw. 8'000 Aktien zu zeichnen. Dies jeweils, sofern die Aktien nicht an andere Investoren zu einem gleichen oder höheren Preis zugeteilt werden. Damit unterstreiche Investor Pieper sein Engagement in Bezug auf Forbo, wobei er in jedem Fall unter dem Grenzwert von 33 1/3% der Stimmrechte bleiben würde, schreibt das Unternehmen weiter.

Credit Suisse agiert als Sole Bookrunner im Rahmen der Platzierung.

Die Forbo-Aktien schlossen am Montag auf 1'483 CHF (+1,1%).

yr/cf

(AWP)