Forbo steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr - Ausblick unverändert

(Ausführliche Fassung, v.a. mit Bereichen)
16.08.2016 08:20

Baar (awp) - Forbo hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2016 Umsatz und Gewinn gesteigert. Dazu beigetragen haben beide Unternehmensbereiche. Für den weiteren Jahresverlauf gibt sich das Industrieunternehmen verhalten optimistisch und bestätigt den im Frühling gegebenen Ausblick mit Umsatz- und Gewinnsteigerung.

Der Nettoumsatz stieg in der Periode von Januar bis Juni 2016 um 6,5% auf 590,9 Mio CHF (+4,5% in Lokalwährungen), das Betriebsergebnis (EBIT) um 11% auf 64,3 Mio und das Konzernergebnis (fortzuführende Geschäftsbereiche) um knapp 13% auf 51,7 Mio CHF. Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 10,9% von 10,4% im Vorjahr. Die Währungssituation habe im Vergleich zum ersten Semester 2015 zu einem insgesamt leicht positiven Währungseffekt (+2% beim Umsatz) geführt, teilte das in den Bereichen Bodenbeläge (Flooring Systems) sowie Antriebs- und Leichtfördertechnik (Movement Systems) tätige Unternehmen am Dienstag mit.

Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Erwartungen von Analysten auf allen Ebenen leicht übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 579,4 Mio, für den EBIT bei 63,5 Mio und für den Reingewinn bei 51,0 Mio CHF.

"INSGESAMT ERFOLGREICHES HALBJAHR"

Forbo könne auf ein "insgesamt erfolgreiches" erstes Halbjahr 2016 zurückblicken, heisst es. Dazu beigetragen hätten beide Geschäftsbereiche - insbesondere jedoch die positive Entwicklung von Flooring Systems. Der weitere Ausbau des Produktportfolios sowie gezielte Optimierungen entlang der Wertschöpfungskette trügen Früchte. Movement Systems konnte den Angaben zufolge den in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigerten Umsatz nochmals erhöhen und das Ergebnis verbessern.

Im Detail erzielte Flooring Systems einen Umsatz von 408,9 Mio CHF, was einem Umsatzanstieg von 6,5% entspricht (+4,8% in LW). Alle Regionen hätten zu diesem Wachstum beigetragen, so die Mitteilung. Die positive Umsatzentwicklung sei insbesondere auf die Belebung der Kernmärkte in Frankreich und den USA sowie auf die sich abzeichnende Erholung in den Niederlanden zurückzuführen.

Die Aktivität der Bauklebstoffe habe sich nach etlichen konjunkturell bedingt schwierigen Jahren erholt, wobei der Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode leicht gesteigert wurde. Der Aufbau einer Produktionsstätte für hochwertige homogene Vinylbeläge komme zudem planmässig voran, so dass Flooring Systems ab 2017 sein Produktportfolio um eine "interessante" Produktgruppe erweitern könne. Das Betriebsergebnis (EBIT) des Bereichs habe sich aufgrund von Umsatzsteigerung, Optimierungen sowie der positiven Währungseinflüsse um 16% auf 50,3 Mio CHF erhöht, die Marge konnte auf 12,3% von 11,3% gesteigert werden.

Der Geschäftsbereich Movement Systems legte beim Umsatz um 6,5% (+3,8% in LW) auf 182,0 Mio CHF zu. Auch hier haben laut Forbo alle Regionen zum Plus beigetragen, wobei sich insbesondere die meisten Märkte in Europa überdurchschnittlich entwickelt hätten. Das Umsatzwachstum in den USA habe sich derweil leicht abgeschwächt, und in China, dem grössten Markt im Raum Asien/Pazifik, habe sich die Nachfrage etwas verlangsamt.

Da der EBIT hier lediglich um 1,5% auf 20,7 Mio CHF stieg, schwächte sich die Marge auf 11,4% von 11,9% ab. die strategischen Initiativen sollen entsprechend "weiter konsequent in allen Bereichen" fortgeführt werden, indem das Produktangebot ergänzt sowie die Vertriebs- und Servicestruktur ausgebaut werde.

EINSCHÄTZUNGEN UNVERÄNDERT

Für das Gesamtjahr hätten sich derweil die Einschätzungen "nicht verändert", heisst es im Ausblick. Trotz der erfreulichen ersten Jahreshälfte bleibe die Gesamtsituation weiterhin anspruchsvoll, da die Währungssituation und die Entwicklung einzelner Märkte weiter volatil seien. Wie bereits im März angekündigt, geht Forbo bei gleichbleibender Währungssituation für das Gesamtjahr 2016 von einer leichten Steigerung des Umsatzes und des Konzernergebnisses aus fortzuführenden Geschäftsbereichen aus.

uh/cf

(AWP)