Ford will selbstfahrende Autos beim Uber-Rivalen Lyft vermitteln

Ford will selbstfahrende Fahrzeuge schneller in den Verkehrsalltag bringen und schliesst sich dafür mit dem US-Fahrdienstvermittler Lyft zusammen. Auf einer gemeinsamen Technologieplattform wollen die Partner zunächst herkömmliche Fahrzeuge im Lyft-Netzwerk einsetzen, um die Plattform-Schnittstelle sowie die Kompatibilität zu testen, wie Ford am Donnerstag mitteilte. Zu einem späteren Zeitpunkt sei dann der Einsatz selbstfahrender Testfahrzeuge von Ford geplant.
28.09.2017 12:45

Lyft will zur einer Plattform für autonome Fahrzeuge verschiedener Anbieter werden. Zu den Partnern gehörten bereits der Ford-Konkurrent General Motors, die Google-Schwesterfirma Waymo sowie Start-ups wie Drive.ai oder NuTonomy. GM investierte Anfang 2016 zudem rund eine halbe Milliarde Dollar in Lyft. Der grosse Lyft-Rivale Uber arbeitet hingegen an eigener Roboterwagen-Technologie - und muss sich gerade vor Gericht gegen den Vorwurf wehren, von Waymo gestohlenes Wissen eingesetzt zu haben.

Lyft verfüge vor allem in den USA über ein grosses Kunden-Netzwerk sowie über detaillierte Kenntnisse zum Transportfluss innerhalb der Städte, betonte Ford. Der Autokonzern Ford wiederum sein Know-how bei der Entwicklung autonomer Fahrzeugtechnologie beisteuern.

Man gehe davon aus, dass der Zusammenschluss den "Aufbau eines profitablen und rentablen selbstfahrenden Fahrzeuggeschäfts beschleunigen" werde, sagte Ford-Manager Sherif Marakby. Ford habe bereits spürbare Fortschritte bei der Entwicklung autonomer Technologien gemacht und baue derzeit die notwendige Infrastruktur aus. Mit Hilfe der Lyft-App solle es Nutzern künftig möglich sein, selbstfahrende Fahrzeuge optimal zu disponieren./gri/DP/tos

(AWP)