Französischer Energiekonzern Engie leidet unter Preisverfall und Wärme

PARIS (awp international) - Der französische Strom- und Gaskonzern Engie hat im ersten Halbjahr unter fallenden Preisen und dem wegen des warmen Wetters geringeren Heizbedarfs gelitten. Der Umsatz sei zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 33,5 Milliarden Euro gefallen, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Ohne Währungsschwankungen und Veränderungen in der Konzernstruktur hätte das Minus bei 11,9 Prozent gelegen.
28.07.2016 18:59

Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) sank um 7,8 Prozent (bereinigt 4,1%) auf 5,7 Milliarden Euro. Experten hatten mit etwas mehr gerechnet. Im Gesamtjahr erwartet Engie weiterhin ein Ebitda von 10,8 bis 11,4 Milliarden Euro./he/she

(AWP)