Früherer VW-Chef Winterkorn: Piëch war Förderer und Wegbegleiter

Mit Bestürzung hat der frühere VW -Chef Martin Winterkorn auf den Tod von Ferdinand Piëch reagiert. Unter der massgeblichen Führung Piëchs habe sich die Volkswagen AG zu einem der erfolgreichsten Mehrmarken-Automobilkonzerne der Welt entwickelt, sagte Winterkorn am Dienstag. "Mir persönlich war Ferdinand Piëch ein jahrzehntelanger Förderer und Wegbegleiter", sagte Winterkorn, der von 2007 bis 2015 VW-Chef war. Die visionäre Kraft und grossen Fähigkeiten als Ingenieur hätten ihn über viele Jahre geprägt.
27.08.2019 13:56

"Die gemeinsame Arbeit mit Ferdinand Piëch war stets freundschaftlich und inspirierend. Für seine Unterstützung war und bin ich ihm sehr dankbar", sagte Winterkorn. Im Jahr 2015 hatte Piëch als Aufsichtsratschef mit der Äusserung für Aufsehen gesorgt, er sei "auf Distanz" zum damaligen Vorstandschef Winterkorn - Piëch verlor schliesslich den Machtkampf und warf im Zorn hin. Winterkorn musste 2015 im Zusammenhang mit dem Bekanntwerden des Dieselskandals zurücktreten.

Piëch war am Sonntag im Alter von 82 Jahren gestorben, wie seine Ehefrau Ursula Piëch am Montagabend mitgeteilt hatte. "Unsere Anteilnahme gilt seiner ganzen Familie, allen voran seiner Ehefrau und seinen Kindern", sagte Winterkorn auch im Namen seiner Frau./bch/DP/nas

(AWP)