Gabriele Gendotti zum Ratspräsidenten der Suva gewählt

Gabriele Gendotti ist zum Ratspräsidenten der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (Suva) gewählt worden. Der Tessiner Rechtsanwalt folgt auf Markus Dürr, der nach vier Jahren zurücktritt. Gendotti tritt sein Amt per Anfang 2018 an, wie es in einer Mitteilung der Suva vom Freitag heisst.
17.11.2017 12:13

Grund für den Rücktritt Dürrs ist, dass dieser im laufenden Jahr 70 Jahre alt wurde, heisst es weiter. Gemäss revidiertem Unfallversicherungsgesetz (UVG) scheiden die Mitglieder des Suva-Rates spätestens am Ende des Kalenderjahres, in welchem sie das 70. Altersjahr vollendet haben, aus dem Rat aus. In Dürrs Amtszeit sei unter anderem die Revision des UVG gefallen.

Gendotti wiederum war per 1. Januar 2014 als Vertreter des Bundes in den Verwaltungsrat der Suva gewählt worden, wie der Suva-Rat vor der Revision des UVG noch hiess. Das vom Bundesrat gewählte Aufsichtsorgan setzt sich paritätisch zusammen: Arbeitgeber und Arbeitnehmer stellen je 16 Vertreterinnen und Vertreter, der Bund deren 8. Seinen Präsidenten und die zwei Vizepräsidenten sowie seine Ausschüsse wählt der Rat selbst.

Gendotti ist als Politiker für die FDP aktiv. Er leitete von 2000 bis 2011 das Departement für Bildung, Kultur und Sport der Tessiner Kantonsregierung. Von 2000 bis 2011 war in dieser Funktion laut Mitteilung auch dauerndes Mitglied der schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK).

kw/cp

(AWP)