Galenica-Aktie nach News zur Aufspaltung und Zahlen unter Druck

Die Aktien der Gesundheitsgruppe Galenica sind am Dienstag mit deutlich tieferen Kursen in den Handel gestartet. Das Unternehmen hat mit dem Ergebnis für das Jahr 2016, das von der Übernahme des US-Unternehmens Relypsa belastet wurde, die Analysten enttäuscht. (Noch) kein positives Echo findet an der Börse hingegen die Ankündigung, dass es mit der Auftrennung des Unternehmens in zwei Teile nun endlich losgeht. Die Aufspaltung erfolgt über einen Börsengang von Galenica Santé und wird von Händlern eigentlich positiv kommentiert.
14.03.2017 09:36

Galenica verlieren bis um 09.20 Uhr um 1,8% auf 1'205 CHF, während der Gesamtmarkt (SPI) mit -0,01% kaum verändert tendiert. Dabei gilt aber zu bedenken, dass sich die Aufspaltung in den vergangenen Wochen abgezeichnet hat und sich die Papiere seit Ende Januar vom Jahrestief (1'061 CHF) absetzen konnten.

Am Berichtstag seien weniger die Jahreszahlen von Wichtigkeit, sondern vielmehr die Details zu dem geplanten Spin-Off, meint ein Händler. Galenica habe die bereits seit 2014 in Aussicht gestellte Auftrennung nun bekräftigt und plane, diese im zweiten Quartal 2017 durchzuführen. Im Handel wird die Publikumsöffnung von Galenica begrüsst.

Wie es im Handel weiter heisst, hatten die Aktien von Galenica allerdings schon in den Wochen vor der Ergebnisvorlage kursseitigen Auftrieb. Als treibende Kraft dahinter hätten Spekulationen rund um einen unmittelbar bevorstehenden Börsengang von Galenica Santé erwiesen. In Anbetracht der bekanntgegebenen Detailinformationen zur Publikumsöffnung rückt der durchwachsene Zahlenkranz in den Hintergrund. Anschlusskäufen bleiben aber aus.

Analysten zufolge liegt der operative Gewinn und der Gewinn nach Minderheiten hinter den Markterwartungen zurück. Selbst unter Ausklammerung einmaliger Kosten im Zusammenhang mit dem Kauf des US-Pharmaherstellers Relypsa sei die Gewinnentwicklung leicht enttäuschend, lautet der Tenor. Die Angaben zur Umsatzentwicklung sind bereits seit Ende Januar bekannt.

Der Ausblick und die leicht über dem Vorjahr liegende Dividende bewegten sich im weitesten Sinne im Rahmen der Erwartungsbandbreite, heisst es am Markt weiter.

mk/ra

(AWP)