Galenica erhält FDA-Genehmigung für Warnhinweisanpassung bei Veltassa

(Meldung ergänzt um Analystenkommentar und Aktienkurs)
28.11.2016 09:46

Bern (awp) - Die Galenica Gruppe erhält für ihre Tochter Relypsa von der US-Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) die Genehmigung für eine Indikationsanpassung für das Medikament Veltassa. Die FDA erlaubt es dem Pharmaunternehmen, die zeitlichen Warnhinweise zur Einnahme des Medikaments zu streichen. Analysten zeigen sich angetan; die Galenica-Aktie gehört dennoch einmal mehr zu den grossen Verlierern.

Die geänderten Fachinformationen betreffen den Verabreichungszeitraum und halten Patienten an, Veltassa mindestens 3 Stunden vor oder nach der Einnahme anderer oraler Medikamente einzunehmen, wie Galenica am Montag mitteilte. Das Zeitintervall wurde somit von mindestens 6 Stunden auf mindestens 3 Stunden verkürzt. Zudem hätten Ärzte durch die Entfernung des Warnhinweises mehr Flexibilität bei der Verschreibung in Kombination mit anderen oralen Präparaten, schreibt Galenica.

Die Genehmigung der FDA erhöhe das Potenzial von Veltassa als zusätzlicher Wachstumstreiber der Galenica-Tochter Vifor Pharma und man werde nun nötige Investitionen tätigen, um das mittelfristige Potenzial des Medikaments besser zu nutzen, heisst es weiter. Veltassa wurde im Oktober 2015 von der FDA zur Behandlung von Hyperkaliämie in den USA zugelassen.

Die Analysten von Baader Helvea schreiben in einem ersten Kommentar, dass die Label-Revision eine "hervorragende Neuigkeit" für Galenica sei und die Praktikabilität des Medikaments verbessere. Dadurch könne Veltassa sein kommerzielles Potenzial nun voll entfalten, heisst es. Die Bank empfiehlt die Titel zum Kauf bei einem Kursziel von 1'307 CHF.

An der Börse fallen Galenica dennoch deutlich zurück. Gegen 9.40 Uhr verliert der Titel bei ansprechenden Volumen 1,4% tiefer auf 1'052 CHF, während der SPI 0,51% einbüsst. Auch im bisherigen Jahresverlauf schneiden Galenica mit -34% sehr schwach ab (SPI -6%).

sta/cp

(AWP)