Galenica: Gewinnrückgang mit Relypsa-Übernahme - Dividende erhöht

Der Pharma- und Apothekenkonzern Galenica hat im Geschäftsjahr 2016 einen tieferen Gewinn erzielt als noch vor Jahresfrist. Grund dafür ist eine buchhalterische Belastung nach IAS 19 durch die im vergangenen Jahr angekündigten Übernahme des US-Unternehmens Relypsa.
14.03.2017 07:23

Das Gruppenergebnis wurde dadurch auf Gewinnstufe mit 91,6 Mio CHF belastet und verringerte sich dadurch um 13% auf 324 Mio CHF, nach Minderheiten sank der Gewinn um 19% auf 244 Mio, wie Galenica am Dienstag mitteilt. Die Sonderbelastung ausgeklammert hätte sich der Gruppengewinn um 14% erhöht (n.Mind. +13%).

Der operative Gewinn reduzierte sich derweil auf Stufe EBIT um ein Fünftel auf 362 Mio CHF und auf Stufe EBITDA um 9,0% auf 489 Mio. Hier wäre ohne Relypsa auf vergleichbarer Basis ein Anstieg von 10% bzw. 11% erreicht worden. Wie bereits im Januar mitgeteilt wuchs der Gruppenumsatz um 8,6% auf 4,12 Mrd. Den Aktionären wird eine um 2,00 auf 20,00 CHF je Aktie erhöhte Bruttodividende zur Auszahlung vorgeschlagen.

mk/ra

(AWP)