GAM-Aktionär RBR bekräftigt Forderungen - Gespräche ohne Ergebnis

Der GAM-Investor RBR will sich mit seinen Plänen nun direkt an die Aktionäre des Asset Managers wenden. Im Vorfeld der Generalversammlung am 27. April werde daher ein Webcast für institutionelle Investoren und Analysten erfolgen, heisst es in einer RBR-Mitteilung vom Mittwochabend. Am (morgigen) Mittwoch soll dieser stattfinden.
29.03.2017 19:04

Mehrere Monate privaten Engagements und Diskussionen mit dem Management und dem Verwaltungsrat von GAM hätten leider keinen bedeutenden Fortschritt erzielt, heisst es. RBR sei aber der Ansicht, dass einschneidende Massnahmen dringend nötig seien, um den Abwärtstrend aufzuhalten und GAM wieder zu Wachstum zu verhelfen. RBR habe ein fähiges Team aufgestellt, um die operative Effizienz zu verbessern, die Marke zu stärken, Wachstum zu fördern und auf das sich schnell verändernde Marktumfeld zu reagieren, dem sich GAM gegenübersehe.

Erneut bekräftige die Aktionärsgruppe, die bereits Ende Februar kommunizierten Vorschläge: die Wahl von Kasia Robinski, William Raynar und Rudolf Bohli als Mitglieder des Verwaltungsrates. Robinski solle VR-Präsidentin werden und Mitglied des Vergütungsausschusses.

RBR würde zudem für die Wiederwahl der bestehenden Mitglieder Hugh Scott-Barrett, Nancy Mistretta und Benjamin Meuli stimmen sowie für den neu ernannten David Jacob. Der Wiederwahl von Diego du Monceau und Ezra Field widerspreche man indes. Scott-Barrett wurde vom Verwaltungsrat als Nachfolger von Präsident Johannes de Gier nominiert, der anlässlich der kommenden GV in den Ruhestand geht.

ys/yr

(AWP)