Gary Cohn laut Kreisen nicht mehr im Kandidaten-Kreis für Chefsessel der Fed

Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn gehört nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg nicht mehr zu den möglichen Kandidaten für den Chefposten bei der US-Notenbank Fed. Dies berichtete Bloomberg am Mittwochabend und beruft sich dabei auf drei Personen mit Insider-Wissen. Ganz überraschend kommt dies für Marktbeobachter nicht. Zuletzt wurden vor allem noch das Direktoriumsmitglied der US-Notenbank, Jerome Powell, und der renommierte Ökonom John Taylor als heisse Kandidaten gehandelt.
25.10.2017 20:58

Laut der Insider wolle US-Präsident Donald Trump Cohn im weissen Haus als Berater behalten, da seine Rolle bei der anstehenden Steuerreform sehr wichtig sei.

Die Amtszeit der amtierenden Notenbankpräsidentin Janet Yellen endet im Februar 2018. Auch sie gilt noch als Kandidatin. Zuletzt gab es Medienberichte, dass Trump seine Personalentscheidung für die neue Fed-Spitze bis zum 3. November bekannt geben will./stk/tih

(AWP)