Gase-Hersteller Air Liquide mit Umsatzsprung nur dank Airgas-Übernahme

PARIS (awp international) - Der französische Gase-Hersteller Air Liquide hat im dritten Quartal dank seiner jüngsten Übernahme des US-Konkurrenten Airgas seinen Umsatz kräftig gesteigert. Die Erlöse kletterten von Juli bis Ende Oktober bereinigt um Währungs- und Energieeffekte um 26,8 Prozent auf 5,077 Milliarden Euro, wie der Linde-Konkurrent am Dienstag in Paris mitteilte. Damit erfüllten die Franzosen die Erwartungen der Analysten. Rechnet man aber den Milliarden-Zukauf heraus, dann hätte Air Liquide im Quartal gut ein Prozent weniger umgesetzt. Air Liquide macht wie auch Linde die Schwäche in der kleineren Sparte Anlagenbau zu schaffen.
25.10.2016 08:55

Die Ziele für das Gesamtjahr bestätigte der Gase-Hersteller. Nach der vollständigen Übernahme von Airgas sei Air Liquide zuversichtlich, 2016 sowohl beim Nettogewinn als beim Gewinn je Aktie zu wachsen, sagte Unternehmenschef Benoit Potie. Dies beinhalte auch die Effekte aus der jüngsten Kapitalerhöhung. Damit hatten die Franzosen einen Teil der 13,4 Milliarden US-Dollar schweren Airgas-Übernahme finanziert.

Mit dem Zukauf haben die Franzosen ihren deutschen Konkurrenten Linde als weltgrössten Gase-Hersteller überholt. Dieser hatte jüngst zum Gegenschlag ausgeholt und war in Fusionsgespräche mit dem US-Konzern Praxair getreten, um sich den Spitzenplatz zurückzuerobern. Die Gespräche waren aber nicht zuletzt aufgrund von Konflikten im Linde-Management gescheitert./mne/nmu/fbr

(AWP)