Gazprom und Eni arbeiten beim Südlichen Gaskorridor zusammen

Der russische Gaskonzern Gazprom und der italienische Versorger Eni wollen beim Ausbau des Südlichen Gaskorridors zusammenarbeiten. Das vereinbarten die Vorstandschefs Alexej Miller und Claudio Descalzi am Dienstag in Moskau. Der Südliche Gaskorridor ist ein Projekt der EU, um von 2020 an Erdgas aus den Ländern um das Kaspische Meer über die Türkei in den Süden Europas zu leiten.
21.03.2017 16:42

Details zu der geplanten russisch-italienischen Kooperation wurden nicht genannt. Der italienische Konzern arbeitet mit Gazprom bereits bei der Schwarzmeer-Pipeline Blue Stream zusammen. Die beiden Unternehmen vereinbarten auch eine Überarbeitung existierender Lieferverträge für russisches Gas an Italien, wie Gazprom mitteilte./fko/DP/jha

(AWP)