Gea wird nach Gewinnrückgang im zweiten Quartal zurückhaltender

Der Maschinenbauer Gea blickt nach einem durchwachsenen zweiten Quartal nun weniger optimistisch auf das Gesamtjahr. Das operative Ebitda werde statt der bisher erwarteten 620 bis 670 Millionen Euro nur noch bei 600 bis 640 Millionen Euro liegen, teilte das Unternehmen am Wochenende mit. Der Umsatz soll hingegen wie bisher vorhergesagt moderat steigen.
16.07.2017 14:46

Im zweiten Quartal waren die Erlöse minimal von 1,157 Milliarden Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 1,141 Milliarden Euro gesunken. Das operative Ebitda fiel vor allem belastet durch den Geschäftsbereich Solutions von 145 auf 122 Millionen Euro./he

(AWP)