General Motors rechnet mit weniger Verkäufen in den USA

Der US-Autobauer General Motors (GM) hat sein Absatzziel für das US-Geschäft herabgesetzt. Man gehe nunmehr im laufenden Jahr von knapp über 17 Millionen verkauften Autos aus, sagte das Management des Unternehmens am Montagabend in einer Telefonkonferenz. Davor rechnete der Konzern noch mit rund 17,5 Millionen Neuwagen.
27.06.2017 08:44

Der US-Automarkt kühlt sich nach einem lange andauernden Boom ab. So verbuchte die Branche im Mai erneut ein Absatzminus. General Motors steckt gerade mitten im Verkaufsprozess seines europäischen Autogeschäfts. Dazu zählt die Marke Opel. Der Verkauf an den französischen PSA-Konzern soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Wenn alle Behörden zustimmen, vielleicht schon Ende Juli./kro/stb/fbr

(AWP)