Georg Fischer gewinnt Auftrag für Leichtbau-Fahrzeugkomponenten über 84 Mio EUR

(Ergänzt um Kommentar und Aktienkurs)
06.07.2016 09:20

Schaffhausen (awp) - Der Industriekonzern Georg Fischer (GF) hat für die Division Automotive einen globalen Auftrag für PKW-Strukturteile erhalten. Die Auftragssumme beläuft sich auf 84 Mio EUR, Auftraggeber ist ein bekannter europäischer Automobilhersteller, wie GF am Mittwoch mitteilt. Die Komponenten werden ab 2018 gleichzeitig in Europa, China und den USA gefertigt.

Der Auftrag umfasst Federbeinstützen, eine zentrale Komponente im Karosseriebau. Die Strukturbauteile werden im Aluminium-Druckguss-Verfahren hergestellt. Die gegossenen Federbeinstützen ersetzen herkömmliche Stahlblechschweisskonstruktionen und tragen damit laut GF zu deutlichen Gewichtseinsparungen in der Karosserie bei.

An der Börse fallen die Aktien mit einem Minus von 0,1% in der Eröffnungsphase in einem leicht schwächeren Gesamtmarkt nicht weiter auf. In einem Kommentar der Zürcher Kantonalbank heisst es, dass der Auftrag von der jährlichen Auftragssumme her gesehen zwar nicht sehr bedeutend sei, dass er aber zeige, dass sich die Strategie eines globalen Produktionsnetzwerks auszuzahlen scheine. Positiv sei zudem, dass es sich um ein Neugeschäft handle.

cf/rw

(AWP)