Gerresheimer zuversichtlich für laufendes Geschäftsjahr - Prognose 2018 erhöht

Der Verpackungsspezialist Gerresheimer blickt nach einem Umsatz- und Gewinnsprung zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr 2016/17 (Ende November). "Wir schauen optimistisch in die Zukunft und investieren weiter in wichtige Wachstumsmärkte, auch wenn der Start ins Geschäftsjahr schwieriger zu sein scheint als im Vorjahr", sagte Konzernchef Uwe Röhrhoff am Mittwoch laut Mitteilung bei der Zahlenvorlage.
15.02.2017 08:57

Den Ausblick hob der Konzern leicht an. Gerresheimer rechnet nun damit, im Jahr 2018 eine operative Marge (adjusted Ebitda-Marge) von "rund 23" Prozent zu erreichen. Nach dem Verkauf des Laborglasgeschäfts hatten die Düsseldorfer den Zielwert bereits auf "über 22 Prozent" erhöht. Seinerzeit hiess es zur Begründung, dass die verbliebenen Geschäfte einträglicher seien als der verkaufte Bereich.

Im laufenden Geschäftsjahr dürfte der Umsatz auf rund 1,43 Milliarden Euro klettern. Er könnte aber auch um 25 Millionen höher oder niedriger ausfallen. Beim bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) gibt Gerresheimer den Zielwert mit rund 320 Millionen Euro an. Dabei sei eine Abweichung um jeweils 10 Millionen nach oben oder unten möglich. Der Umsatz des MDax -Konzerns dürfte bis Ende 2018 im Schnitt jährlich aus eigener Kraft weiterhin um 4 bis 5 Prozent zulegen./jha/stb

(AWP)