Gesundheits- und Laborgeschäft bringen Merck im ersten Quartal voran

Sein Gesundheits- und Laborgeschäft haben dem Darmstädter Merck-Konzern zum Jahresauftakt einen Umsatz- und Ergebnisanstieg beschert. Die Erwartungen der Analysten wurden damit in etwa getroffen. Von Januar bis März kletterten die Erlöse auf 3,86 Milliarden Euro nach knapp 3,67 Milliarden Euro im Vorjahr, wie der Pharma- und Spezialchemiekonzern am Donnerstag mitteilte.
18.05.2017 07:27

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zog im ersten Quartal auf 1,24 Milliarden Euro an - hier hatte Merck ein Jahr zuvor 1,08 Milliarden Euro verbucht. Als Gewinn blieben hingegen lediglich 521 Millionen Euro hängen nach 591 Millionen Euro im Vorjahr. Merck begründete dies mit einem Sondereffekt im Vorjahresquartal aus einem Rechteverkauf. Für das Gesamtjahr präzisierte der Konzern seine Prognose. So soll der Umsatz zwischen 15,5 bis 16,0 Milliarden Euro betragen. Das bereinigte Ebitda wird zwischen 4,4 und 4,6 Milliarden Euro erwartet./tav/stb

(AWP)