Giftige Säure in Emmi-Werk bei Dagmersellen ausgetreten

Dagmersellen LU (awp/sda) - In einem Werk des Milchverarbeiters Emmi in Dagmersellen LU ist am Mittwoch in einem betriebseigenen Klärbecken Säure mit giftigen Gasen entstanden. Rund 15 Mitarbeitende wurden evakuiert. Verletzt wurde niemand. Die Chemiewehr beseitigte schliesslich die Säure.
13.07.2016 12:24

Zum Zwischenfall kam es kurz vor 8 Uhr im Gebäude einer Abwasserreinigungsanlage von Emmi. Nach Angaben der Chemiewehr Emmen entstand in einem 20'000-Liter-Becken aus ungeklärten Gründen giftige Säure. Es sei plötzlich gelber Dampf aufgestiegen, sagte eine Emmi-Sprecherin.

Mehrere Mitarbeiter brachten sich aus dem Raum in Sicherheit und alarmierten die Rettungskräfte. Insgesamt standen rund 60 Personen von Chemiewehr, Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz, wie der Kommandant der Chemiewehr Emmen, Patrik Müller, auf Anfrage sagte.

Die Chemiewehr begann nach Messungen im Verlauf des Morgens damit, die nach faulen Eiern riechende Säure im betroffenen Klärbecken zu neutralisieren. Die Beimischung von Stoffen sollte bis mindestens am Nachmittag andauern.

Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls waren rund 15 Personen in dem betroffenen Bereich tätig. Sie seien vom Rettungsdienst untersucht worden und wohlauf, sagte der Kommandant der Chemiewehr Emmen weiter.

Die Ursache für den Zwischenfall ist unklar. Sie wird untersucht.

Die Produktion im Emmi-Werk in Dagmersellen lief laut Angaben der Unternehmenssprecherin ohne grössere Unterbrüche weiter. Emmi produziert an dem Standort im Norden des Kantons Luzern vor allem Mozzarella sowie Milchpulver.

cf/

(AWP)