Givaudan Aktien von Gewinnmitnahmen geplagt - Analysten zufrieden mit Zahlen

Für Givaudan-Aktien geht es am Dienstag trotz der Vorlage starker Umsatzzahlen für die ersten neun Monate deutlich nach unten. Am Markt ist von Gewinnmitnahmen die Rede, nachdem die Aktie seit dem Tief im Februar kontinuierlich zugelegt hatte. Analysten sind derweil mit der Entwicklung beim Aromen- und Riechstoffkonzern durchwegs zufrieden und loben das Wachstumstempo der Genfer.
09.10.2018 09:32

Gegen 9.20 Uhr fallen die Titel als schwächster Wert im Schweizer Leitindex um 2,0 Prozent auf 2'348 Franken. Der SMI steht mit 0,1 Prozent leicht im Minus.

Vontobel-Analyst Jean-Philippe Bertschy kündigt in einer ersten Reaktion eine Erhöhung des Kursziels an und bekräftigt seine Kaufempfehlung. Givaudan weise derzeit ein exzellentes Momentum mit Blick auf das Wachstum auf. Dabei werde das Wachstum auch durch Preiserhöhungen unterstützt, die die deutliche Steigerung der Rohstoffkosten auffangen. Die jüngsten Akquisitionen zeigten auch bereits erste Erfolge, beispielsweise die starke Umsatzentwicklung bei Expressions Parfumées im dritten Quartal. Dies lasse einiges für das organische Wachstum im kommenden Jahr erwarten.

Auch die ZKB zeigt sich erfreut mit Blick auf die Resultate. Überraschenderweise habe es im dritten Quartal trotz einer anspruchsvollen Vergleichsbasis keine Wachstumsverlangsamung gegeben, schreibt Daniel Bürki. Im wesentlichen sei dafür wohl das Riechstoffsegment verantwortlich, wo es auch sicher Preiserhöhungen gegeben habe. Auch Barclays stellt das "beeindruckende" Wachstum der Riechstoff-Division heraus. Allerdings habe es wenig Beitrag von den bereits durchgeführten Preiserhöhungen gegeben, daher dürfte der operative Gewinn wohl nicht im gleichen Tempo gewachsen sein.

Baader Helvea-Experte Andreas von Arx spricht von insgesamt soliden Zahlen und erwartet für das kommende Jahr dann positive Margeneffekte unter anderem dank der Preiserhöhungen, des Effizienzprogramms und der im Vergleich wegfallenden Belastung durch den BASF-Citral-Effekt. Langfristig bleibe Givaudan somit klar auf Kurs.

dm/cf

(AWP)