Glencore stoppt Produktion in sambischer Kupfermine nach Unfällen

Zürich (awp) - Der Bergbaukonzern Glencore hat die Erzförderung in der sambischen Kupfermine Mopani (MCM) eingestellt, nachdem bei Unfällen vier Bergmänner zu Tode gekommen sind. Das meldet Reuters unter Berufung auf einen Glencore-Mitarbeiter am Freitag. Drei Bergarbeiter seien in der Anlage Mufulira durch Stromschlag getötet worden, in der vergangenen Woche wurde ein weiterer in der Schachtanlage Mindola in Kitwe getötet, heisst es unter Berufung auf Lokalmedien weiter.
05.08.2016 12:37

Der Förderstopp sei erfolgt, um Untersuchungen der gravierenden Unfälle vornehmen zu können, so der Glencore-Verantwortliche. Das Unternehmen bestätigte den Sachverhalt auf Anfrage von AWP.

yr/ys

(AWP)