Höhere Dividende - Goldbach Group wächst 2016 profitabel

Die Goldbach Group ist 2016 gewachsen und hat wie vom Management angestrebt deutlich mehr verdient. Wichtigste Geschäftsstütze ist und bleibt das Fernsehgeschäft in der Schweiz.
07.03.2017 07:40
Sitz von Goldbach in Küsnacht ZH.
Sitz von Goldbach in Küsnacht ZH.
Bild: ZVG

Im strategischen Wachstumsmarkt Deutschland hat die Gruppe im zweiten Semester wichtige Fortschritte erzielt. Für das laufende Jahr zeigt sich das Management verhalten zuversichtlich. Der Umsatz der Goldbach Group legte im abgelaufenen Jahr um 5,4% auf 495,5 Mio CHF zu. Der EBIT verbesserte sich um 15,5% auf 29,6 Mio, die Marge beträgt damit 6,0% nach 5,4% im Vorjahr, wie die digitale Medienvermarkterin am Dienstag in einer Mitteilung schreibt.

Der Gewinn schliesslich wird mit 8,7 Mio (+25%) ausgewiesen und liegt damit innerhalb der Guidance des Managements von 8 bis 10 Mio. Im Gewinn enthalten ist unter anderem ein buchhalterischer Gewinn aus der Veräusserung der Aktivitäten in Polen in Höhe von 1,9 Mio.

Die ausgewiesenen Zahlen liegen bezüglich Umsatz über und Reingewinn unter den Schätzungen der ZKB. Das Kantonsinstitut hatte einen Umsatz von 479,9 Mio und einen Reingewinn von 9 Mio prognostiziert.

Die Aktionäre sollen eine um 20 Rappen auf 1,20 CHF erhöhte Dividende erhalten.

Mittelfristziele werden bekräftigt

Im Heimmarkt Schweiz stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 8% auf 447,4 Mio, der EBITDA verbesserte um 6,4%. Gut entwickelt hat sich erneut das TV-Geschäft, das den Umsatz trotz einem schwierigen Werbeumfeld und trotz TV-Grossereignissen wie Fussball WM und Olympia um 8% erhöhte.

In Deutschland konnte der Umsatz im Gesamtjahr auf 8,2 Mio von 3,1 Mio gesteigert werden. Auf Stufe EBITDA resultierte ein deutlich verringerter Verlust von 1,2 Mio nach -3,4 Mio. Die in Aussicht gestellte Beschleunigung im zweiten Semester ist damit eingetreten. Nach zwei Jahren organischen Aufbaus sei es im zweiten Halbjahr 2016 gelungen, die Gewinnschwelle zu erreichen, so Goldbach.

Mit Blick auf das Gesamtjahr rechnet die Gruppe für 2017 mit einem organischen Umsatzwachstum im tiefen einstelligen Prozentbereich. Der EBITDA soll im mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen und der Reingewinn zugunsten der Aktionäre wird in der Bandbreite von 9,0 bis 11,0 Mio CHF erwartet.

Bekräftigt werden zudem die mittelfristigen Ziele. So erwartet die Gruppe für den Zeitraum 2016-18 ein durchschnittliches jährliches EBITDA-Wachstum im hohen einstelligen Prozentbereich sowie eine jährliche Steigerung des bereinigten Reingewinns im zweistelligen Prozentbereich.

(AWP)