Gore-Tex nach Greenpeace-Kritik künftig ohne giftiges PFC

Das in Freizeitkleidung weit verbreitete wasserabweisende Gore-Tex soll nach jahrelanger Kritik von Greenpeace künftig ohne giftige per- und polyfluorierte Chemikalien hergestellt werden. Das kündigte das US-Chemieunternehmen W.L. Gore & Associates am Montag am Rande der Münchner Sportartikelmesse Ispo an. Die ersten Produkte mit PFC-freier Imprägnierung sollen in der Herbstsaison 2018 auf den Markt kommen.
06.02.2017 12:23

Gore war Ziel der langjährigen Greenpeace-Kampagne "Detox", mit der die Umweltorganisation die Textilindustrie zum Verzicht auf umweltschädliche Materialien drängt. PFC-Verbindungen sind wasser- und schmutzabweisend und kommen in vielen Verbraucherprodukten zum Einsatz. Einige PFC-Verbindungen sind als krebserregend eingestuft./cho/DP/stw

(AWP)