Grossbritannien: Arbeitslosenquote bleibt auf schwächstem Stand seit 2005

Am britischen Arbeitsmarkt zeigen sich nach wie vor keine negativen Auswirkungen des Brexit-Votums. Die nach internationalen Standards erhobene Arbeitslosenquote blieb im Zeitraum September bis November bei 4,8 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch mitteilte. Die Quote liegt damit weiter auf dem tiefsten Stand seit 2005. Volkswirte hatten mit der aktuellen Entwicklung gerechnet.
18.01.2017 11:00

Die Beschäftigung ging in den drei Monaten bis November weniger deutlich zurück als erwartet. Sie fiel um 9000 Jobs. Erwartet wurde ein Rückgang um 35 000 Arbeitsplätze. Die Löhne stiegen stärker als erwartet: Die durchschnittlichen Wochenlöhne erhöhten sich zum Vorjahresabschnitt um 2,8 Prozent, nach korrigiert 2,6 (zunächst 2,5) Prozent.

Neben den Zahlen nach internationalen Standards veröffentlicht das ONS auch eine nationale Berechnung. Diese läuft den Zahlen nach internationaler Methode um einen Monat voraus. Demnach ist die Zahl der Menschen mit Anspruch auf Arbeitslosenhilfe ("Claimant Count") im November um 10 100 gesunken. Experten hatten dagegen mit einem Anstieg um 5000 Personen gerechnet. Der Zuwachs im Vormonat wurde von 2400 auf 1300 nach unten korrigiert./tos/jkr/stb

(AWP)