Grossbritanniens Arbeitslosenquote bleibt unter 5 Prozent

LONDON (awp international) - Der britische Arbeitsmarkt hat sich bis zum Brexit-Votum in anhaltend guter Verfassung präsentiert. Erste Zahlen zu der Zeit danach sind ebenfalls robust ausgefallen. Die nach internationalen Standards erhobene Arbeitslosenquote blieb im Zeitraum April bis Juni bei 4,9 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch mitteilte. Bereits im vorherigen Dreimonatszeitraum hatte die Quote auf dem gleichen Niveau und damit erstmals seit Sommer 2005 unter 5 Prozent gelegen. Volkswirte hatten die aktuell unveränderte Quote erwartet.
17.08.2016 11:10

Die Zahl der Beschäftigten legte in den drei Monaten bis Juni stärker als erwartet zu. Sie stieg um 172 000. Erwartet wurde ein Zuwachs um 150 000 Stellen. Die Löhne stiegen wie erwartet etwas stärker als zuletzt. Demnach lag der Anstieg bei 2,4 Prozent nach zuvor 2,3 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Bonuszahlungen stiegen die Löhne um 2,3 Prozent. Auch dies war erwartet worden.

Neben den Zahlen nach internationalen Standards gibt das ONS auch eine nationale Berechnung heraus. Diese läuft den Zahlen nach internationaler Methode um einen Monat voraus und bezieht sich somit erstmals auf einen Zeitraum nach dem Brexit-Votum.

Demnach ist die Zahl der Menschen mit Anspruch auf Arbeitslosenhilfe ("Claimant Count") im Juli überraschend um 8600 gesunken. Bankvolkswirte hatten dagegen mit einem Anstieg um 9000 Personen gerechnet. Der zuvor gemeldete Zuwachs im Vormonat wurde von 400 auf 900 nach oben revidiert.

Die Zahlen zum Anspruch auf Arbeitslosenhilfe schwanken teilweise stark und sind in isolierter Betrachtung daher mit Vorsicht zu interpretieren. Beispielsweise war zum Jahresbeginn ein Rückgang um 28 400 gemeldet worden, im März dagegen ein Zuwachs um 14 700./tos/bgf/stb

(AWP)