Gurit verlagert UK-Prepreg-Geschäft nach Spanien

Der Spezialkunststoffhersteller Gurit verlagert sein Prepreg-Geschäft in Grossbritannien in die Prepreg-Produktion in Spanien. Die Verlagerung soll bis 2018 abgeschlossen sein, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. In Europa habe der Rückgang im Prepreg-Geschäft mit Windturbinen kombiniert mit der allgemeinen Nachfrage nach diesen Produkten in den Bereichen Marine, Industrie und Automotive ein Ausmass erreicht, der eine Konsolidierung des Geschäfts an einem Standort als ratsam erscheinen lässt, heisst es zur Begründung.
03.10.2017 08:01

Die Verlagerung ist mit Restrukturierungs- und Transferkosten von insgesamt 3,9 Mio CHF verbunden. Davon sollen 3,1 Mio im laufenden Jahr verbucht werden und 0,8 Mio im Jahr 2018.

Schon seit 10 Jahren finde bei den Windturbinen ein Technologiewechsel statt, weg von vorimprägnierten Fiber-Teilen (Prepreg) hin zur Infusionstechnologie, so Gurit. Dies habe zu einer Unterauslastung der Werke in China und Kanada und auch in Europa geführt. Die Werke in China und Kanada sind beide schon geschlossen worden.

Die Herstellung von formulierten Produkten und das in Grossbritannien stationierte Technologiezentrum für den Bereich Automotive sind von der Reorganisation nicht betroffen.

cf/ys

(AWP)