Halloren zieht sich von der Börse zurück

HALLE (awp international) - Die Halloren Schokoladenfabrik zieht sich von der Börse zurück. Die Kündigung für den Handel im Entry Standard sei am Freitag der Deutschen Börse in Frankfurt übermittelt worden, teilte das Unternehmen in Halle mit. Es sei zu erwarten, dass die Börse den Handel mit Ablauf der Kündigungsfrist am 2. Dezember einstelle. Der Rückzug solle eine deutliche Reduzierung des Verwaltungs- und Kostenaufwands bringen, begründete Halloren den Rückzug. "Die Gesellschaft wird sich bemühen, ab Dezember 2016 einen ausserbörslichen Handel der Aktie sicherzustellen."
21.10.2016 18:29

Der Schokoladenhersteller, der unter anderem die traditionsreiche Halloren-Kugel produziert, hatte zuletzt rote Zahlen vorgelegt. Beim Konzernergebnis verbuchte das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Verlust von 1,64 Millionen Euro. Halloren machte für die Entwicklung Probleme und Umstrukturierungen bei der belgischen Pralinen-Tochter Bouchard verantwortlich. Trotz der Probleme wollte der Konzern mittelfristig weiterwachsen.

Am Freitag teilte Halloren mit, dass der Konzern weitere Umsatzeinbussen nicht ausschliesst, weil eine Tochter die Lizenz für die Produktion von Schokoladenprodukten unter der Disney-Marke verloren habe. Gleichzeitig lasse der bevorstehende Abschluss eine Grossauftrags aber für das kommende Jahr auf eine spürbar verbesserte Auftragslage hoffen./hnl/DP/tos

(AWP)