Handy-Bezahllösung Twint wird bei weiteren Banken verfügbar - Paymit abgestellt

Die Handy-Bezahllösung Twint wird von weiteren Schweizer Finanzinstituten angeboten. Nun setzen auch die Genfer Kantonalbank, die Obwaldner Kantonalbank und die Zuger Kantonalbank auf das Produkt, wie die Twint AG am Dienstag mitteilt. Die Fusion von Twint und dem Vorgänger Paymit sei damit abgeschlossen, heisst es weiter, und Paymit entsprechend abgestellt worden.
25.07.2017 13:45

Die rund 375'000 registrierten Nutzer und 270'000 Transaktionen pro Monat zeigen, dass es mit Twint vorangehe, so die Mitteilung weiter. Im letzten Quartal wurden rund 31 Mio CHF über Twint verarbeitet. "In den kommenden Monaten werden neue Funktionalitäten entwickelt, sowie schweizweit Tausende neuer Akzeptanzstellen geschaffen", wird Twint-CEO Thierry Kneissler zitiert. "Damit werden wir die Position von Twint als das digitale Portemonnaie der Schweiz weiter festigen."

Mit Twint können App-Nutzer an der Kasse, online und an Automaten bargeldlos bezahlen. Ausserdem können Geldbeträge von Privatperson zu Privatperson gesendet und angefordert werden.

cp/ra

(AWP)