Hapag-Lloyd Chef wirbt um Zustimmung für Kapitalerhöhung

HAMBURG (awp international) - Bei der Hauptversammlung der Hamburger Linienreederei Hapag-Lloyd hat Vorstandschef Rolf Habben Jansen am Freitag für die geplante Kapitalerhöhung geworben. Diese soll die Fusion mit der arabischen United Arab Shipping Company (UASC) ermöglichen. "Wir wollen die Fähigkeiten von Hapag-Lloyd und UASC so kombinieren, dass das Unternehmen den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Branche gestärkt entgegentreten kann", sagte Habben Jansen.
26.08.2016 13:37

Das neu kombinierte Unternehmen strebt nach der Fusion eine Barkapitalerhöhung um 400 Millionen US-Dollar innerhalb von sechs Monaten an, die durch die Mehrheitsgesellschafter gesichert werden soll. Habben Jansen betonte, die Fusion werde Hapag-Lloyd wettbewerbsfähiger, internationaler und grösser machen./jas/DP/stb

(AWP)