Hedgefonds Elliott will Angebot von General Electric für SLM Solutions ablehnen

LONDON/FRANKFURT (awp international) - Der US-Konzern General Electric (GE) muss bei der angestrebten Übernahme des umworbenen 3D-Drucker-Herstellers SLM Solutions mit Gegenwind rechnen. Mit dem Hedgefonds Elliott, hinter dem der US-Milliardär Paul Singer steht, hat einer der grössten Anteilseigner angekündigt, das Kaufangebot von GE nicht anzunehmen. Man sei nicht der Ansicht, dass das Angebot von GE im besten Interesse der SLM-Aktionäre sei, teilte Elliott am Donnerstag mit. Daher werde man das Angebot in der gegenwärtigen Fassung ablehnen.
20.10.2016 19:56

GE hatte im September angekündigt, SLM für 683 Millionen Euro übernehmen zu wollen. GE will mindestens 75 Prozent der Aktien, um das Unternehmen vollständig kontrollieren zu können.

Elliott hält derzeit rund 20 Prozent der Anteile von SLM. Singer hat sich als umtriebiger Investor einen Namen gemacht. Gerne klinkt er sich bei Unternehmen ein, die vor einer Übernahme stehen. Dies war beim Pharmagrosshändler Celesio der Fall, beim vormals unter dem Namen Gildemeister firmierenden Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori , bei Kabel Deutschland oder dem Kranbauer Demag Cranes./tos/he

(AWP)