Hella legt im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter zu

(Kursentwicklung aktualisiert) - Der Zulieferer Hella hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 bei Umsatz und Ergebnis zugelegt. Dabei schnitt das Unternehmen bei der Gewinnentwicklung besser ab als von Experten erwartet. Die eigenen Ziele konnte Hella hier auch übertreffen. Die Aktie legte am Nachmittag um 3,55 Prozent zu.
20.07.2017 15:38

Insbesondere in der zweiten Geschäftsjahreshälfte (Ende Mai) habe sich das Umsatzwachstum durch zahlreiche neue Produktionsanläufe wie erwartet stark beschleunigt, teilte der vor allem auf Autoleuchten spezialisierte Konzern am Donnerstag bei der Vorlage von vorläufigen Zahlen mit. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 3,7 Prozent auf rund 6,6 Milliarden Euro.

Das bereinigte operative Ergebnis (bereinigtes Ebit) kletterte gegenüber dem Vorjahr um 12,0 Prozent auf rund 534 Millionen Euro. Damit erhöhte sich die bereinigte Ebit-Marge um 0,6 Prozentpunkte auf 8,1 Prozent. Mit dem Zahlenwerk erreichte Hella bei der Umsatzentwicklung im Wesentlichen seine selbst gesteckten Ziele. Beim bereinigten Ebit und der entsprechenden Gewinnmarge übertraf Hella seine eigenen Prognosen deutlich. Mehr Details zu den Jahreszahlen will der Konzern auf der Bilanzpressekonferenz am 10. August veröffentlichten.

Ende Juni hatte sich der Konzern bereits ehrgeizige Ziele gesetzt: Im neuen Geschäftsjahr will Hella schneller wachsen als die Autobranche. Für das seit Anfang Juni laufende Geschäftsjahr 2017/18 wird ein währungsbereinigter Umsatzanstieg um 5 bis 10 Prozent angepeilt. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll genauso stark zulegen. Dabei sollen beim Ebit vor Sondereffekten vom Umsatz rund 8 Prozent hängenbleiben.

Das Bankhaus Lampe wertete die vorgelegten Jahreszahlen als "gutes Omen" für das laufende Geschäftsjahr. Hella profitiere von der zunehmenden Verbreitung von LED bei Scheinwerfern und der steigenden Zahl elektronischer Komponenten in Fahrzeugen./stk/men/stb/he

(AWP)