Helvetia Venture Fund investiert ins estnische InsurTech-Startup Inzmo

Die Versicherungsgruppe Helvetia beteiligt sich über ihren Venture Fund am InsurTech-Unternehmen Inzmo. Das estnische Start-up ermögliche einen durchgängig digitalisierten B2B2C-Versicherungsprozess, schreibt Helvetia am Donnerstag. Zum Prozess zählen alle wesentlichen Schritte vom Vertragsabschluss über die Verwaltung von Verträgen und Partnerschaften bis hin zur Schadenmeldung. Der Venture Fund investiert einen einstelligen Millionenbetrag in das Start-up.
07.12.2017 07:21

Mit der Technologie von Inzmo können die Versicherungskunden online über die Smartphone-App oder in den Geschäften der kooperierenden Einzelhändler ihren Versicherungsbedarf sofort decken, heisst es weiter. In wenigen Minuten lassen sich Versicherungspolicen abschliessen und anschliessend verwalten. Zudem könnten die Kunden ihre Schadenfälle direkt via App melden und erledigen lassen.

Erste operative Erfahrungen habe Helvetia mit Inzmo seit Juni 2017 gesammelt. Aktuell sind die beiden Unternehmen in der Versicherung von Vermögenswerten wie beispielsweise Fahrräder, Unterhaltungselektronik, Brillen oder Uhren aktiv. Nun sollen weitere Mittel in die Weiterentwicklung der Kooperation fliessen.

Im Mai 2017 wurde Inzmo bei den "StartUp Europe Awards" von der Europäischen Kommission als bestes Fintech-Unternehmen in Europa ausgezeichnet.

mk/ys

(AWP)