Hirslanden erhöht Kaufangebot für Linde Holding und kontert Aevis-Offerte

Die Bieler Privatklinik Linde bleibt eine umworbene Braut. Nachdem das Klinik- und Hotelunternehmen Aevis Victoria am vergangenen Wochenende ihre Offerte erhöht hat, legt die Zürcher Klinikgruppe Hirslanden am Dienstag nach.
20.06.2017 14:06

Neu bietet diese 3'100 CHF in bar pro Linde-Aktie, wie aus einem Schreiben an die Linde-Aktionäre hervorgeht. Damit hat Hirslanden die frühere Offerte um 200 CHF je Aktie aufgebessert. Einschränkend heisst es aber auch, dass es sich um die letzte Anpassung des Kaufangebotes handle. Weitere Erhöhungen werde es seitens Hirslanden nicht geben.

Dem steht die am Sonntag aufgebesserte Aevis-Offerte von 3'000 CHF in bar oder 3'200 CHF in Aktien gegenüber. Letzteres ergibt sich aus einem Tauschverhältnis von 55,06 Aevis-Aktien für eine Aktie von Linde, basierend auf dem Referenzpreis von 58,11 CHF. Zuletzt notierten die Aevis-Anteile bei 58,80 CHF das Stück (-0,3%).

Hirslanden wirbt in seinem Schreiben um die Linde-Aktionäre: "Wir sind uns sicher, dass der Zusammenschluss mit der Privatklinik Linde die beste Partnerschaft darstellt - für die Ärzteschaft, die Mitarbeitenden sowie für den Standort und die gesamte Region", heisst es hier

Aevis Victoria hatte am Sonntag gemeldet, der Verwaltungsrat der Linde Holding unterstütze das eigene Angebot und empfehle seinen Aktionären die Annahme.

ra/cp

(AWP)