HNA hat von UEK verlangte Angaben zu Gategroup geliefert - Ernst & Young prüft

Die chinesische HNA Group hat die von der Schweizer Übernahmekommission (UEK) im September geforderten Angaben im Zusammenhang mit der Übernahme des Bordverpflegers Gategroup geliefert. Die UEK hat nun Ernst & Young mit der Überprüfung gewisser Sachverhalte beauftragt.
24.11.2017 21:19

HNA habe uneingeschränkt mit der UEK zusammengearbeitet und die benötigten Informationen zur Verfügung gestellt, teilte HNA am Freitagabend mit. In der Untersuchung geht es um die Besitzverhältnisse an der HNA Group zwischen dem Zeitpunkt der Veröffentlichung des Angebotsprospekts für Gategroup am 20. Mai 2016 bis zur Veröffentlichung einer Stellungnahme am 24. Juli 2017.

Gemäss der Verfügung der UEK vom 22. November wurde u.a. festgestellt, dass die erforderlichen Angaben über den Anbieter im Angebotsprospekt vom 20. Mai 2016 "unwahr bzw. unvollständig" waren. So betrugen etwa die von Bharat Bhisé und Jun Guan gehaltenen Beteiligungen an der HNA Group laut UEK 17,15% bzw. 12,01% und nicht - wie im Angebotsprospekt vom 20. Mai 2016 angegeben - 17,40% bzw. 12,35%.

TREUHÄNDERISCH GEHALTENE BETEILIGUNGEN

Die von Bhisé und Guan gehaltenen Beteiligungen seien ausserdem treuhänderisch für Chen Feng, Wang Jian, Tan Xiangdong, Li Xianhua, Li Qing sowie Chen Wenli gehalten worden, weshalb Letztere als wirtschaftlich Berechtigte ebenfalls im Angebotsprospekt hätten aufgeführt werden müssen. Die Prüfstelle Ernst & Young AG wurde daher beauftragt zu überprüfen, ob Mindestpreisvorschriften und die Best Price Rule eingehalten wurden. HNA muss laut der Verfügung ausserdem eine Gebühr von 50'000 CHF bezahlen.

Man nehme die Feststellungen der UEK zur Kenntnis, heisst es in der Mitteilung von HNA weiter. Die UEK-Verfügung beziehe sich dabei aber ausschliesslich auf Angaben, welche im Angebotsprospekt gemäss Schweizerischem Übernahmerecht gemacht worden seien und habe keinen Einfluss auf die Gültigkeit der vor einiger Zeit abgeschlossenen Übernahme als solche.

GATEGROUP-AKTIEN BEREITS SEIT EINIGER ZEIT DEKOTIERT

Die Übernahme von Gategroup durch HNA war im Dezember vergangenen Jahres nach Verzögerungen vollzogen worden. Ende April des laufenden Jahres waren die Gategroup-Titel von der Schweizer Börse dekotiert worden.

Zum chinesischen Konzern gehören auch die Flugzeugwartungsfirma SR Technics sowie der Flugzeug- und Flughafendienstleister Swissport. Ausserdem hat HNA im Laufe des Jahres eine Beteiligung am Reisedetailhändler Dufry aufgebaut, die gemäss jüngsten Angaben bei knapp 21% liegt.

uh

(AWP)