Hochtief-Chef gibt Führungsposten bei australischer Tochter Cimic ab

ST. LEONARDS (awp international) - Hochtief-Chef Marcelino Fernández Verdes fährt sein Engagement bei der australischen Konzerntochter Cimic zurück. Für das operative Geschäft der Australier ist ab sofort der bisherige Vize-Chef Adolfo Valderas verantwortlich, wie Cimic in der Nacht zum Mittwoch in St. Leonards mitteilte.
19.10.2016 10:42

Valderas kommt wie sein Vorgänger ursprünglich von der spanischen Hochtief-Mutter ACS . Fernández Verdes, der seit seinem Antritt bei Cimic 2014 regelmässig zwischen Deutschland und Australien hin- und herflog, will sich bei der Tochter als sogenannter Executive Chairman nur noch auf seine Kontrollfunktion verlegen.

Valderas sagte Cimic eine starke Zukunft voraus und bekräftigte die Prognose für das laufende Jahr. So soll der Überschuss in diesem Jahr zwischen 520 und 580 Millionen australische Dollar (362 bis 404 Mio Euro) erreichen. In den ersten neun Monaten verdiente der Konzern 414 Millionen australische Dollar und damit sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor./stw/she/das

(AWP)