Hochtief-Konsortium erhält Grossauftrag für Ausbau der Autobahn A6

ESSEN (awp international) - Der Baukonzern Hochtief hat gemeinsam mit Partnerunternehmen einen milliardenschweren Grossauftrag zum Ausbau und Betrieb der Autobahn A6 erhalten. Das Projektvolumen umfasst insgesamt 1,3 Milliarden Euro, wie Hochtief am Freitag mitteilte. Davon entfallen rund 390 Millionen auf den Essener Konzern, der Rest auf den Investmentfonds DIF Infrastructure IV und die Johann Bunte Bauunternehmung. Im Zuge der 600 Millionen Euro teuren Bauarbeiten im Rahmen des Gesamtprojekts soll die A6 zwischen Wiesloch/Rauenberg und dem Kreuz Weinsberg auf gut 25 Kilometern auf sechs Spuren verbreitert werden. Dazu gehört auch die Erneuerung der Neckartalbrücke zwischen Heilbronn/Untereisesheim und Neckarsulm.
21.10.2016 13:03

Neben Planung und Bau umfasst das öffentlich-private Projekt auch den Betrieb und die Erhaltung der A6 auf einer Länge von gut 47 Kilometern, von denen einige Abschnitte bereits ausgebaut sind. Die Bauarbeiten selbst sollen Anfang 2017 beginnen und im Sommer 2022 abgeschlossen sein. Der Betrieb des gesamten Abschnitts sollen das aus den drei Partnern bestehende Konsortium ViA6West bis 2046 übernehmen. Den endgültigen Vertragsabschluss für das Projekt erwartet Hochtief für Dezember 2016./stw/jkr/stb

(AWP)