Hochtief-Tochter Cimic steigert Gewinn kräftig

Die australische Hochtief-Tochter Cimic ist mit zweistelligen Wachstumsraten in das neue Jahr gestartet. Der Nettogewinn lag im ersten Quartal mit 160 Millionen Australischen Dollar (rund 114 Millionen Euro) 23 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz kletterte um 26 Prozent auf 3 Milliarden Dollar.
13.04.2017 08:58

Für die weitere Entwicklung zeigte sich das Management auf der Hauptversammlung zuversichtlich. So habe das Unternehmen eine Reihe von Projekten in der Pipeline. Der Auftragsbestand liegt per Ende März bei 34 Milliarden Dollar, 17 Prozent höher als im Vorjahr. Daher bekräftigte Cimic die Prognose für das laufende Geschäftsjahr und geht weiter von einem Nettogewinn von 640 bis 700 Millionen Dollar aus.

Hochtief hält knapp 73 Prozent an den Australiern. Cimic ist der wichtigste Ergebnisträger des Essener Baukonzerns, der wiederum mehrheitlich zum spanischen ACS-Konzern gehört./nas/stw/das

(AWP)