Hohe Strafe für Brasiliens Grosskonzern Odebrecht wegen Korruption

NEW YORK (awp international) - Der brasilianische Grosskonzern Odebrecht und seine Petrochemie-Tochter Braskem müssen wegen Bestechung von Regierungsfunktionären mindestens 3,5 Milliarden US-Dollar (3,3 Mrd Euro) Strafe zahlen. Die Unternehmen hätten auf der ganzen Welt Behördenmitarbeiter geschmiert, um Regierungsaufträge zu erhalten, teilte das US-Justizministerium am Mittwoch mit.
22.12.2016 06:37

Odebrecht und Braskem bekannten sich schuldig. Die Strafzahlungen sollen in den USA, Brasilien und der Schweiz geleistet werden. Es sei die grösste Strafsumme, auf die sich die Prozessbeteiligten jemals in einem internationalen Korruptionsfall geeinigt hätten, teilte das Justizministerium mit.

In den Unternehmen habe es eine regelrechte "Bestechungsabteilung" gegeben, die sich um die Schmiergeldzahlungen gekümmert habe, sagte der leitende Ermittler Sung-Hee Suh. Insgesamt seien mehrere Hundert Millionen Dollar geflossen. Odebrecht ist in Brasilien zudem in den Korruptionsskandal "Lavo Jato" verwickelt, in dem gegen Dutzende Politiker und Unternehmer ermittelt wird./dde/DP/he

(AWP)