Höhere Ticketpreise treiben American Airlines Ende 2016 an

Steigende Ticketpreise haben der US-Fluggesellschaft American Airlines Ende 2016 etwas Rückenwind verschafft. Im vierten Quartal legten die Durchschnittserlöse pro Sitzkilometer dank eines verknappten Angebots um 1,3 Prozent zu, wie das Unternehmen am Freitag im texanischen Fort Worth mitteilte. Dies sei der erste Anstieg seit zwei Jahren. Im Gesamtjahr liessen die zuvor gesunkenen Ticketpreise und der Wegfall einer Steuergutschrift den Gewinn der Airline jedoch schrumpfen.
27.01.2017 14:54

Unter dem Strich stand 2016 ein Überschuss von 2,7 Milliarden US-Dollar (2,5 Mrd Euro) und damit fast zwei Drittel weniger als im Spitzenjahr 2015. Den Rekordgewinn von 7,6 Milliarden hatte die Gesellschaft damals allerdings vor allem einer milliardenschweren Steuergutschrift verdankt. Diesmal zehrten gestiegene Personalausgaben die Einsparungen bei den Treibstoffkosten mehr als auf.

Die gesunkenen Ticketpreise konnte American Airlines nicht einmal mit einem ausgeweiteten Flugangebot wettmachen. Der Umsatz ging um 2 Prozent auf 40,2 Milliarden Dollar zurück. Im vierten Quartal lief es umgekehrt: Obwohl die Fluglinie weniger Tickets anbot, legte der Umsatz insgesamt um 1,7 Prozent zu./stw/she/fbr

(AWP)