Hotelplan Suisse-Chef rechnet mit weniger britischen Gästen

Zürich (awp/sda) - Nach dem Austrittsentscheid der Briten aus der EU (Brexit) rechnet der Chef des Schweizer Reiseunternehmens Hotelplan Suisse, Kurt Eberhard, mit weniger britischen Gästen. In Grossbritannien werde Hotelplan UK möglicherweise Gäste verlieren, die sich teurere Ferien weniger leisten können.
26.06.2016 12:59

Angesichts der Talfahrt des britischen Pfundes nach dem Brexit werde die Währungssituation dazu führen, dass im Winter voraussichtlich weniger Briten in die Schweiz kommen würden, sagte Eberhard der Zeitung "Zentralschweiz am Sonntag": "Das schmerzt. Die Briten sind gute Gäste und wichtig für die Hotelplan-Gruppe."

Derzeit sei das Geschäft durchzogen. Das Sommergeschäft dürfte noch ein wenig besser laufen. Dies mache sich vor allem bei Familienbuchungen bemerkbar. "Wir liegen derzeit leicht unter dem Vorjahr", sagte Eberhard.

Die Verunsicherung durch die Terroranschläge habe dazu geführt, dass die Leute noch viel kurzfristiger als sonst buchen würden. "Daneben können wir noch immer auf einen guten Herbst hoffen", sagte Eberhard.

(AWP)