HPE-Chefin Whitman verteidigt Schrumpfkurs: 'Grösser ist nicht besser'

STUTTGART (awp international) - Der Schrumpfkurs des IT-Konzerns Hewlett Packard Enterprise (HPE) ist nach Aussage seiner Firmenchefin Meg Whitman vorbei. "Wir haben nun die Grösse dieser Firma reduziert, [...] wir werden nie wieder so gross sein wie früher und wir werden das auch nicht anstreben", sagte Whitman am Mittwoch in Stuttgart. Die "Fokussierung" sei nun aber abgeschlossen, künftig würden wieder "sehr fokussierte Akquisitionen und Investments" getätigt.
28.09.2016 11:52

Der einstige IT-Gigant Hewlett Packard schrumpft seit langem. Ende 2015 spaltete sich der Konzern in die Dienstleistungs-Sparte HPE und das Computer- und Druckergeschäft HP Inc. auf. Zudem beschloss die Firma dieses Jahr, seine Dienstleistungen für Unternehmen abzuspalten und mit der Computer Sciences Corp (CSC) zu verschmelzen. HPE will sich auf das Server-Geschäft konzentrieren. Auch in Deutschland wurde das Personal reduziert, auf zuletzt knapp 6000 Beschäftigte bei HPE.

Firmenchefin Whitman verteidigte den Kurs vergangener Jahre. "Durch Fokussierung, Fokussierung und Fokussierung bekommt man mehr Innovation." Die IT-Branche sei im Wandel. "Es ist nicht notwendigerweise besser, grösser zu sein", sagt sie. "Wir schrumpfen, während andere grösser werden - wir bauen Schulden ab und haben jetzt 5,5 Milliarden Dollar Cash in der Bilanz, während andere Wettbewerber Schulden aufnehmen."/wdw/DP/tos

(AWP)