Huber+Suhner teilt Fiberoptik in zwei Bereiche auf

Herisau/Pfäffikon (awp) - Die in der elektrischen und optischen Verbindungstechnik tätige Huber+Suhner nimmt Änderungen in der Organisation vor. Nach einem starken Wachstum in den vergangenen Jahren sowie zuletzt zwei Akquisitionen wird das Segment Fiberoptik in zwei Geschäftsbereiche aufgeteilt, wie Huber+Suhner am Donnerstag mitteilt.
07.07.2016 08:02

Der Bereich FO Mobile Com & Industry werde sich in Zukunft auf Lösungen für die Kundensegmente Mobilfunk (Fiber-to-the-Antenna), Netzwerkausrüster und Industrie fokussieren, der Bereich FO Wireline & Data Center auf Anwendungen in den Märkten Core Netz, FTTH und Rechenzentren. Beide Bereiche sollen auch in Zukunft zusammen das Segment Fiberoptik bilden.

Die Neuorganisation erfolgt im Zusammenhang mit dem anstehenden Wechsel an der operativen Spitze des Unternehmens. Bekanntlich wird der aktuelle Leiter von Fiberoptik im April 2017 den langjährigen CEO Urs Kaufmann an der Spitze der Gruppe ablösen.

Für die Leitung der beiden Fiberoptik-Bereiche wurden interne Lösungen gefunden. Fritz Landolt wird den Bereich FO Mobile Com & Industry (FO MCI) leiten und Martin Strasser den Bereich FO Wireline & Data Center (FO WDC). Die beiden neuen Geschäftsbereichsleiter werden ihre Aufgabe per 1. Oktober 2016 antreten und per 1. Januar 2017 in die Konzernleitung befördert.

cf/ra

(AWP)