Ibu-Tec muss bei Börsengang kleine Brötchen backen

Der Weimarer Forschungs- und Produktionsdienstleister für anorganische Stoffe, Ibu-Tec Advanced Materials, musste den Preis für seinen geplanten Börsengang am unteren Ende der zuvor angepeilten Spanne festsetzen. Sämtliche 1,21 Millionen Aktien seien zu einem Platzierungspreis von 16,50 Euro je Anteilsschein bei Investoren platziert worden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Brutto werden demnach 16,5 Millionen Euro in die Unternehmenskasse fliessen.
27.03.2017 19:36

Zuvor hatte das Unternehmen eine Preisspanne von 16 bis 20 Euro je Anteilsschein angepeilt und mit einem Mittelzufluss von 18 Millionen Euro gerechnet. Der Börsengang soll am Donnerstag stattfinden. Das dadurch eingenommene Geld will Ibu-Tec zur Finanzierung weiteren Wachstums einsetzen. Ibu-Tec ist auf die Veredlung und Optimierung von Pulvern, Granulaten und Suspensionen spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Weimar beschäftigt rund 130 Mitarbeiter und kam 2014 auf einen Umsatz von 12,5 Millionen Euro./tos/stb

(AWP)