IG Metall ruft zu Warnstreiks im Stahl-Tarifkonflikt auf

In der laufenden Tarifauseinandersetzung für die rund 72 000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie hat die IG Metall für Dienstag zu Warnstreiks aufgerufen. Am Montag war auch die zweite Verhandlungsrunde in Essen ohne Ergebnis geblieben. Nach Angaben der Gewerkschaft sind mehrere tausend Beschäftigte bei Thyssenkrupp in Duisburg und Outokumpu Nirosta in Dillenburg (Hessen) aufgerufen, sich an den Aktionen zu beteiligen. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 16. März geplant.
07.03.2017 06:35

Ein von den Arbeitgebern vorgelegtes Angebot über 1,3 Prozent mit einer Laufzeit von 15 Monaten war von der Gewerkschaft IG Metall zurückgewiesen worden. Die IG Metall fordert 4,5 Prozent mehr Geld. "Bis zu einer möglichen Einigung ist es wohl noch ein steiniger Weg", sagte der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Andreas Goss./uta/DP/stk

(AWP)